Digital Dimensions / Die digitale Dimension


"My current works are still in the "1:1-style" but thanks to digital possibilities I am going further into abstraction. It is still my camera that detects the "1:1-stills", it is still the technique of photography I work with, but, and that is what I call the new dimension, I actually create the picture on the PC until the photographical work of art expresses what I see behind reality." What I create is an original, a piece of art, but not necessarily emulsion on canvas. I am also working on projects which are referring to my technique of "scenic people photography". I've been feeling free and open minded in my work since I recognized that all that I had done until then was part of one homogeneous oeuvre."
(Quotation/Zitat R.E.)


"Seit 1998 hat meine Fotokunst eine neue Dimension erhalten. Während ich stilistisch und inhaltlich meinem bisherigen Schaffen treu geblieben bin, haben sich über die digitalen Bildbearbeitungsmöglichkeiten neue kreative Gestaltungsmöglichkeiten eröffnet, die ich nun auch für Aufnahmen vor 1998 anwende. Heute erfasse ich alle meine Fotografien digital und mache das Finishing der Fotokunstwerke am Bildschirm. Ziel und Resultat der Arbeit bleibt nach wie vor ein Unikat-Original (klassisch gesprochen 1 Vintage-Abzug). Ich war schon immer äusserst sparsam bei der Erstellung von Vintage-Abzügen und habe meistens maximal zwei erstellt, was sich in den Preisen niedergeschlagen hat. Seit ich die 1:1-Fotografie entdeckt habe, gibt es pro Werk nur noch "das Original". Und dies hat sich mit der Einführung der digitalen Dimension nicht geändert. Auch die fotografische Technik bleibt weitgehend erhalten, da die digitalen Daten (abgesehen von Prints, die als solche bezeichnet sind) über die Belichtung wieder auf die Fotoemulsion zurückübertragen werden. Die aktuellen Kunstprojekte, an denen ich arbeite und die ich auf den folgenden Seiten vorstelle, wenden alle die digitale Dimension an. In diesem Sinn ist das traditionell fotografische Werk vorläufig abgeschlossen und bleibt auf die Werke beschränkt, die Sie auf den vorangehenden Seiten kennengelernt haben. Dies ist vorallem für den Werterhalt und die Wertsteigerung meiner Werke von Bedeutung. Ferner wälze ich wieder Fotoprojekte, die an meinen ursprünglichen Stil der "inszenierten Fotografie" anknüpfen. Insofern bin ich freier und breiter geworden, weil ich verstehen gelernt habe, dass alles, was ich bisher getan habe eins ist."